Ist es noch da? Die Frage, die sich jeder Radfahrer stellt

Raddepot
Ist es noch da? Die Frage, die sich jeder Radfahrer stellt. 
Bevor man zu seinem abgestellten Fahrrad am Bahnhof zurückkehrt, stellt sich schon mal die Frage, „Ist mein Rad noch da oder wurde es gestohlen?“ Die Raddepot S&E GmbH, hat zu diesem Thema sichere Fahrradstellplätze entwickelt.  
 
Aus Ideen wurden Produkte. 
Denn, wen so ein persönliches Erlebnis schon mal getroffen hat, der weiß wie ärgerlich, kostenintensiv und aufwendig eine Fahrradreparatur oder ein Neukauf sein kann. „Gott sei Dank wurde mir noch kein Rad gestohlen“, so Klaus Sommeregger, Geschäftsführer der Raddepot. „Aber das Abstellen im öffentlichen Raum ist jedes Mal ein kleiner Abschied von meinem Fahrrad. Nur allzu leicht könnte es bei meiner Wiederkehr verschwunden sein“. So wie eines der jährlich entwendeten 67.000 Räder in Wien (8.400 registrierte Fälle p.a., Dunkelziffer 8mal höher). 
 
Drei Features der Raddepots
Seit 2013 werden nun Raddepots hergestellt, für die DIRAK, betreut von unserem Partner P. Ofner in Österreich, ein komplett auf die Kundenanforderung abgestimmtes Verschlusssystem entwickelt hat. Das Fahrrad steht trocken, sicher und geschützt, wie in einer Garage. Für die nach oben öffnende Tür gewährleisten vier Scharniere verlässliche Funktion. Neben der hohen Verarbeitungsqualität, ist das Besondere die nach oben öffnende Tür. Die Box ist gut zugänglich und bietet zusätzlichen Witterungsschutz beim Wechsel der Kleidung. 
 
Die technische Lösung
Der Verschluss erfolgt durch unterschiedliche DIRAK- Stangenschlösser mit DIN- Halbzylindern, die die Verwendung von Schließanlagen mit Zentralschlüssel (für Notöffnung) sowie gleichschließende Ausführungen mit den Wohnungstüren der Nutzer ermöglichen. Die Griffe zum Anheben der Boxentüren sind ebenfalls von DIRAK. 
 
Neben der Temperaturbeständigkeit, ist der Witterungsschutz für die Schließzylinder und ein möglichst selbständiges Abdecken der Schließzylinder Voraussetzung, wie es die jüngsten Entwicklungen (6-503 Kompressions-Verschluss) von DIRAK erfüllen. Dahingehend wird also stetig nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden weiterentwickelt.  
 
Bietet mehr als Sicherheit
Und der Wunsch nach mehr Sicherheit wird dem Raddepotnutzer erfüllt: denn die Boxen sind mit den DIRAK-Verschluss-Systemen sicherer als jedes Fahrradschloss. Fällt das Aufbrechen eines Fahrradschlosses unter Sachbeschädigung, würde der gewaltsame Zutritt zum Fahrrad in der Radbox als klassischer Einbruch geahndet.  
 
Die positive Resonanz des Marktes auf die Raddepots zeigt: diese Lösungen sind im Vergleich zu bestehenden Wettbewerbsprodukten attraktiver und besser zu nutzen. Neben den interessierten Kommunen gibt es zudem steigendes Interesse vom Wohnungsbau (z. B. Planer, Hausverwaltungen) und der fahrradaffinen Hotellerie. So eröffnen mit DIRAK ausgerüstete Produkte, wie die Raddepots völlig neue Möglichkeiten der Mobilität im öffentlichen Raum: um beispielsweise Motorräder, Motorroller oder Kinderwagen unterzubringen. Städte und Gemeinden können so mit Sicherheit und klaren Vorteilen für eine sorgenfreiere Lebensqualität punkten. 
 
 
 
 
Kontakt 
 
DIRAK Dieter Ramsauer 
Konstruktionselemente GmbH 
Königsfelder Straße 1 
58256 Ennepetal, Germany 
Phone: +49 (0) 2333 / 837-0 
Fax: +49 (0) 2333 / 837-103 
Email: info@dirak.de
Quick Links
  • _
  • _
  • CAD-Downloadportal
  • _
  • _
  • _
  • _
(0)
  • _
  • _
  • _

E-LINE by DIRAK

Produkte
Lösungen
Unternehmen
News
Services
Kontakt
Suchen
DIRAK GmbH Ennepetal
Region: